Anna-Maria Bauer zeigte Arbeiten aus den Anfängen ihrer künstlerischen Tätigkeit. Seit vielen Jahren untersucht sie die Morphologie der Schildkrötenpanzer. Sie übernimmt und abstrahiert die vorgefundenen Ordnungen, Rhythmen und deren Überlagerungen und entwickelt daraus ihr persönliches Masssystem. Unter Anwendung eigener Spielregeln entstehen Zeichnungen, Modelle, Objekte und Skulpturen.

      Von Hans Knuchel sah man ältere und neuere Arbeiten, Zeichnungen, kleine Objekte und Installationen. Er befasst sich mit dem SEHEN vor den Augen, in den Augen und hinter den Augen. Nano sitzt an der Rezeption im Kopf und wundert sich: «Gibt’s das wirklich, oder ist es eine Täuschung?»




      www.anna-mariabauer.ch
      http://www.blelb.com/index.html